24.06.2014

Achtung! Volldemokraten voraus: Arbeit der NPD im Kreistag soll behindert werden

OTZ vom 24.06.20014 “Arbeit der NPD soll behindert werden

Dazu wollen wir uns nicht persönlich äußern. Das erübrigt sich wohl, aber gern veröffentlichen wir einen Leserbrief, der uns gerade erreichte:

 

Offener Brief eines besorgten Mitbürgers zur Konstituierung des neu gewählten Kreistages

 

Liebe Mitbürger:

Als Bürger des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt und bekennender Wähler der mutigen Kandidaten der NPD hatte ich mir eigentlich vorgenommen, im Rahmen der konstituierenden Sitzung des neugewählten Kreistages im öffentlichen Teil alle Kreistagsmitglieder um einen sachlichen und – wenn man so will- einfach nur menschlichen Umgang mit den 3 NPD-Kreistagsabgeordneten zu bitten. Die Ausführungen des Landrates im letzten Amtsblatt hatten ja ein wenig Mut gemacht…

Um so erschütterter bin ich über die heutigen Veröffentlichungen in der lokalen OTZ in dieser Angelegenheit. Wer nur halbwegs noch den glanzlosen Untergang der DDR erlebt hat, dürfte nunmehr zu Vorahnungen geneigt sein, die an die letzten Tage und Wochen der DDR erinnern.

Keiner der gewählten NPD-Mitglieder hat sicherlich einen fairen Umgang im Rahmen der Arbeit im Kreistag, wie seitens der öffentlichen Medien erwartet. Dass sich aber gewählte „Volksvertreter“ in nahezu trauter Einigkeit (die „Nationale Front“ der DDR lässt grüßen) dazu hergeben, den NPD-Vertretern jeden Anstand  zu verweigern – ganz nach dem Motto: NPD-Anhänger sind per se Untermenschen – verdeutlicht nicht nur, dass ihnen rd. 5,6% ihrer Bürger mindestens völlig egal sind, sondern vor allem auch, dass sie selbst völlig unfähig zu jeder Toleranz sind (von der sie nahezu gebetsmühlenartig schwafeln) und darüber hinaus das Demokratieprinzip nicht verstanden haben oder nicht verstehen wollen.

Die Wähler der NPD geben trotzdem die Hoffnung nicht auf, dass die von ihnen gewählten Kreistagsmitglieder die Chance erhalten für ein Wirken, für eine bessere Politik im Landkreis.  Freilich dürfte das schwer werden etwa mit Leuten, die schon zu DDR-Zeiten stramme Parteisoldaten waren oder auch jenen, die schon seit Jahren von der Alimentierung durch das bestehende System leben.

Ich will hier keine Vergangenheitsbewältigung betreiben aber mir ist schon klar, dass einigen der Blockflöten-Kreistagsmitglieder jetzt die Angst beschleicht, ihr „Dreck am Stecken“ kann bedingt durch die NPD-Leute nicht mehr unendlich unter den Tisch gekehrt werden.

 

Der Name des Einsenders ist der Redaktion bekannt, wird aber aus verständlichen Gründen nicht veröffentlicht. Wir danken dem Bürger für die Reaktion und sind gespannt, ob diese Meinung auch Eingang in andere Medien findet.

Den Damen und Herren   “Volksvertretern” können wir aber empfehlen, doch mal in einer ruhigen Minute darüber nachzudenken.

Sie haben einen Auftrag vom Wähler erhalten und versuchen schon jetzt mit Tricks und Kniffen diesen klaren Auftrag zu umgehen. Wir haben persönlich zwar genau das von Ihnen erwartet, fragen uns aber, wie sie auf diese Weise einen Rest Wählervertrauen wahren wollen. Was machen Sie, wenn wir demnächst mehr als drei Sitze im Kreistag haben? Sind dann die Wahlen automatisch ungültig?

Wen wollen Sie im Kreistag eigentlich vertreten? Die Bürger des Landkreises, oder Ihren eigenen Hang zur Unterwürfigkeit unter Fraktionsdoktrin und Vorgaben eines imaginären Politbüros?

Wir freuen uns jedenfalls darüber, wenn Leute, die ständig Toleranz (Erduldung) von anderen fordern, zeigen, wie tolerant sie selbst sind. Die Maske fällt. Weiter so.

 

Alles Gute unserer Fraktion und Dank an aufmerksame Leser und Unterstützer

Ihre NPD

 

Inszenierter Terror

Informieren und mitdiskutieren

Saalestimme

Vielleicht kennen Sie unsere Regionalzeitung für Saalfeld-Rudolstadt, die Saalestimme schon. Hier können Sie ihn herunterladen oder in gedruckter Form kostenlos bestellen.

Hier können Sie sich eintragen, wenn Sie fortan aktuelle Meldungen der NPD Thüringen bequem per eMail erhalten möchten.

email:

Anmelden   Abmelden

  • NPD KV Saalfeld-Rudolstadt
  • Postfach 10 02 44
  • 07392 Rudolstadt
 

Kontaktformular

Sie wünschen

Ich möchte die NPD Saalfeld-Rudolstadt mit einer Spende unterstützen.

Ich spende:

Ihre Nachricht

Ich bin damit einverstanden, daß meine Daten elektronisch übermittelt und verarbeitet werden, und daß die Nationaldemokratische Partei Deutschlands mir weiteres Informationsmaterial zuschickt.

Anrede
Vorname*
Name*
Straße*, Nummer*
PLZ*
Ort*
EPost*
Alter